Abreise

20150522_095340 Heute war leider schon unsere Abreise aus Breslau 😦

Wir mussten schon um 6:40 Uhr am Bahnhof sein und um 7:03 Uhr kam unser Zug an. Wir haben uns mit ein paar Tränen verabschiedet und stiegen in den Zug ein.

Unsere Austauschschüler(innen) standen noch am Fenster, haben uns gewunken und ein paar sind sogar dem Zug hinterhergelaufen.

IMG-20150522-WA0015[1] IMG-20150522-WA0014[1] 20150522_134221[1] 20150522_132700[1]

Nachdem wir den Bahnhof verlassen hatten, fingen plötzlich fast alle an zu weinen 😦
Dann sind wir in Posen umgestiegen.

Von dort aus sind wir dann mit dem Warschau-Berlin Express (Schlafzug, der Sechserkabinen hatte) nach Berlin gefahren. Das war lustig 🙂
In Berlin hatten wir ungefähr 2h Aufenthalt und haben mit Herrn Ludwig eine Mini-Sightseeingtour zum Reichstag und zum Brandenburger Tor gemacht. Nachdem wir dann noch 20 Min zu spät vom Hauptbahnhof losgefahren sind, kamen wir ohne größere Probleme ca. um 21:00 Uhr in Koblenz an.

Von Natascha und Lena

Vorletzter Tag 21.05.15 – Besuch der Jahrhunderthalle

Heute haben wir uns um 10 Uhr getroffen und sind mit der überfüllten Straßenbahn zur Jahrhunderthalle gefahren. Dort hatten wir keine Führung, sondern konnten alles selber lesen und angucken. Vieles war auch auf Deutsch übersetzt. Manche fanden es spannend aber die meisten nicht. 😉 Danach saßen wir bei so einem „Wasserspeierdings“, wo normalerwiese Musik und Wasser rauskommt, aber heute aus irgendeinem Grund nicht. Aber dann hat es angefangen zu regnen und wir mussten gehen, weil die alle aus Zucker sind.;-)

Dann waren wir im Zoo. Aber da wir nur eine Stunde hatten, konnten wir nicht alles sehen. Im neuen Afrikarium gab es viele unterschiedliche und exotische Fische, Rochen, Haie, Seekühe, Nilpferde uvm.

Am Nachmittag sind Annabel, Laura, Paula, Eliza, Marta, Victoria und ich shoppen gegangen. Es war voll lustig. Marta hat uns ein bisschen Polnisch beigebracht und Deutsch gesprochen.:-)

Morgen fahren wir leider schon sehr früh nach Hause und wir können nicht so lange schlafen. 😦 Aber heute hatten wir noch einen schönen Tag mit unseren Austauschpartnern.

Von Annabel und Alina

3.Tag: Stadtführung in Breslau

Heute ging es erst um 12 uhr los, sodass wir alle ausschlafen und uns von dem gestrigen Ausflug erholen konnten. Es war ein regnerischer Tag, weshalb wir leider keine Bootsfahrt auf der Oder machen konnten. Auch fiel die Suche nach den Breslauer Zwergen aus.

Stattdessen gingen wir gemeinsam im Skytower bowlen. Der Skytower ist ein sehr mondernes und großes Gebäude. Alle waren sehr motiviert und hatten viel Spaß. Selbst die Lehrer zeigten großes Interesse. XD Wir bowlten circa 2 Stunden 🙂 Danach konnten wir 50 min im Skytower shoppen oder essen gehen. Die meisten sind in die Pizzeria gegangen.

Am Nachmittag bekamen wir eine dann eine Stadtführung, bei der wir die Geschichte Breslaus kennenlernten. Die Führung begann in der heutigen Markthalle und endete bei den drei Häusern, in denen Adlige und andere wichtige Personen übernachteten. Unter anderem sahen wir auch ein paar wenige Zwerge der Stadt Breslau, wovon jeder eine bestimmte Bedeutung hat, wie beispielsweise der Metzger, der für die Schlachterei auf dem Markt des Mittelalters steht.

Nach der Stadtführung war das Programm beendet und wir konnten abends noch etwas machen, was wir wollten. Viele trafen sich zum Pancake machen.

So ging der 3. Tag zu Ende.PhotoGrid_1432145706161

Von Swantje & Franzi U.

Felsenlabyrinth und Totenkopfkapelle

IMG-20150519-WA0008IMG-20150519-WA0004 IMG-20150519-WA0002 von Laura und Darleen

Hi! Heute war die Fahrt ins Felsenlabyrinth 3 Stunden lang, und wir waren alle so müde, dass wir unsere Sitze nach hinten gekurbelt haben und eingeschlafen sind. Man wurde allerdings immer wieder aufgeweckt von einer Führerin, die uns auf Deutsch und Polnisch während der Fahrt einzelne Dinge über Polen erklärt hat, was eigentlich doch recht interessant war;). Als wir dann, nachdem wir durch die Berge gekurvt sind, endlich am Felsenlabyrinth ankamen, konnte es auch schon losgehen. Wir mussten uns immer wieder durch enge Felsspalten drücken oder über kleinere Hügel klettern. Manche fanden es cool, manche aber nicht wirklich. Die Übersetzerin hat zu verschiedenen Stellen etwas erklärt, zum Beispiel, dass alle Felsen aus Sandstein sind, und dass Wissenschaftler vermuten, dass das Labyrinth und anliegende Berge ein Meer gewesen ist..also ich fand das cool. Als wir dann aus dem Labyrinth herausgekommen sind, haben wir erst einmal ein Gruppenfoto gemacht und sind dann weiter mit dem Bus zur Totenkopfkapelle.

Schädel und Knochen….

Dort angekommen mussten wir erst einmal warten, weil sehr viele Klassen dort hinwollten. Auf dem Platz lief aber ein total knuffiger Hund herum, mit dem haben wir dann Selfies gemacht, also war es nicht allzu langweilig XD. Wir waren anfangs etwas geschockt von den aufeinandergestapelten Knochen an Wänden und Decke, nachdem wir die Kapelle betreten hatten. 3000 Knochen und Totenköpfe von Kriegs- oder Krankheitsopfern, und in der 5 Meter tiefen und sechs Meter breiten Krypta unter dem Kapellenboden schlummern noch 2100 weitere. Ein Führer zeigte uns einzelne „Spezialfälle“ zum Beispiel einen falsch zusammengewachsenen Beinknochen, oder einen Schädel, der durchschossen wurde. Es war ein sehr komisches Gefühl in diesem Raum zu stehen.. Nach der Kapellenbesichtigung aßen wir noch in einem Restaurant, das Essen war lecker (Hähnchen mit Kartoffelpüree und Rotkrauf, welches die meisten aber nicht gegessen haben XD), außerdem gab es noch Tee, allerdings waren in manchen Früchte drin, und es sah laut Lara aus wie reingerotzt..:D Nachdem wir uns alle die Bäuche voll geschlagen hatten, fuhren wir wieder zur Schule,  an der erst mal alle auf Klo rannten und dann nach Hause gingen. Alles in allem ein gelungener Tag und wir freuen uns auf morgen:)IMG-20150519-WA0016IMG-20150519-WA0019

Ankunft in Polen am 17.05.15

oder auch „Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“…. von Paula und Sara

Die gamergruppe

Die Gamergruppe

 

Bahnhof o_O

Bahnhof o_O

Hi! Am 17.05.15 sind wir endlich nach Polen zu unseren Austausch Partnern gefahren und wurden abends um 23:30 (2h zu spät:() ganz lieb von unseren Gastfamilien begrüßt.

Die gesamte Zufahrt war sehr lustig und wir haben sehr viel gelacht 🙂 Wir haben zusammen Mario kart gespielt und natürlich mit Süßigkeiten gedealt:D  Durch ein Zugproblem (seit einem Monat existiert keine Zugverbindung mehr zwischen Dresden und Breslau!) mussten wir in Görlitz mit 3 Taxis über die Grenze ins polnische Zgorzelec zum Bahnhof,  von wo wir dann nach Breslau fahren wollten. Doch leider war dieser Bahnhof eine einzige Ruine und der nächste Zug kam erst in 1 1/2  Stunden…Also ging ein Teil in den McDonald’s und der Rest blieb bei den Koffern. Als sie zurück waren, gingen wir gemeinsam zu den Gleisen und warteten auf den Zug, der in Deutschland schon seit  1970 abgeschafft sein solle (Schienenbus). Nach einiger Zeit kam der Zug, der erstaunlicherweise moderner war als wir dachten. Doch leider lief es dann doch nicht so glatt, denn die Schaffnerinnen wollten uns trotz Ausweisen und Schülerausweisen nicht glauben, dass wir Schüler sind und wollten, dass wir Erwachsenenpreise bezahlen, was wir nach einer langen Diskussion zwischen unseren Lehrern und den Schaffnern dann auch taten.

Endlich angekommen

Endlich in Breslau angekommen wurden wir direkt freundlich empfangen und gingen zum Auto.Während der Fahrt könnte man schon die schöne Stadt leuchten sehen. Als wir zuhause angekommen waren, gingen wir sofort ins Bett. Das Einzige, was ziemlich ungewohnt war, war der Fahrstil der Polen xD

LG!

Der erste Tag

von Lara und Franziska

Heute morgen, als wir alle in der Schule unserer Austauschpartner waren, haben wir nach ein paar Besprechungen mit den Lehrern mit einer Schulralley begonnen. Ich kann mich nicht mehr wirklich an die Fragen erinnern, ich weiß nur noch, dass darauf „Wann wurde die Schule gegruendet?“ stand. Danach haben wir Spiele gespielt – zum Beispiel mussten wir den Schnappi Song jeweils auf Polnisch (was wir voll verkackt haben :D) und auf Deutsch singen oder einen Hoola Hoop Reifen so lange wie moeglich hochhalten. Ach ja, und wir mussten T-Shirts bemalen. Also ich fand ja, dass unseres sehr schoen war. Da war sogar ein Illuminatendreieck und ein Einhorn drauf!!! Wenn das nicht beautifull ist, dann weiß ich auch nicht mehr. Außerdem gab es ein mega leckeres Buffet – diese Teilchen, die Franzi und ich gegessen haben, waren total lecker! Berliner mit Zuckerguss und Erdbeermuß – ich hab sowas irgendwie noch nie gegessen (ja, das war sehr wissenwert, ich weiß).

Aqua Park und Altstadt am Nachmittag

Als wir dann mit den Spielen fertig waren, haben sich ein paar entschieden, in den AquaPark zu gehen, ein großes Schwimmbad mit – Zitat von Yara – voll geiler Rutsche, die sogar leuchtet. Wir, also die beiden Franzis, Paula, Weronika, Ada, Yara, Piotr, Alicia (ich hoffe, ich hab jetzt jeden hier richtig geschrieben ‚:D) und ich, haben beschlossen, in die Stadt zu fahren. Gesagt, getan – ab ging’s in den uebervollen Linienbus ins Stadtzentrum. Dort angekommen sind wir erst einmal ein wenig durch die Stadt gegangen und haben viele, meiner Meinung nach auch sehr schoene, alte Gebaeude gesehen, wie zum Beispiel eine alte Kirche oder alle Haeuserreihen. Wir haben uns alle, glaub ich zumindest, eine Pizza gegönnt. Auf unserer abenteuerreichen Reise von ungefaehr 5 Minuten haben ein paar dann, soweit ich das verstanden habe, fuer arme Kinder gespendet und nebenbei was Gutes getan. Am Starbucks angekommen kamen uns ein paar Anhaenger der Internationalen Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein entgegen (wer nicht weiß, was das ist – Google ist euer Freund und Helfer). Ich glaube, unsere komplette Gruppe war mindestens am Kichern. Wir haben dann beschlossen, shoppen zu gehen in der Galeria Dominikańska, einer Shoppingmall mit insgesamt drei Etagen. Auf dem Weg dahin sind wir an einer Gruppe Straßenmusikanten vorbei gelaufen. Der Geiger meinte zu Franzi, als er fertig mit Spielen war, sie habe ein schoenes T-Shirt an (auf diesem besagten T-Shirt war ein Cannabisblatt abgebildet xD). Wir kamen ein wenig ins Gespraech, lachten viel und gaben der Truppe dann ein wenig Geld in ihr kleines Koefferchen, weil sie echt toll gespielt haben und einfach megasympathisch waren.

Aikido!

Leider war ich nur sehr kurz shoppen, aber ich war dafuer mit Piotr bei seinem Aikido Training. Holla die Waldfee, ist das kompliziert! Und ich mache seit drei Jahren und sechs Monaten Goshin Jitsu, bin also normalerweise daran gewoehnt. Im Aikido hat man aber viele Techniken, die wir im Goshin Jitsu nicht haben und andere Regeln und Herangehensweisen haben wir auch. Aber egal, ich verwirre bestimmt alle mit meinem Gequatsche ueber Kampfsportarten, die kein Mensch kennt. 😀 Der andere Teil der Gruppe ist dann noch mit zu Ada gegangen und haben sich auf einer Wiese zu zwei Mädchen, die Farbmaeuse und ein Meerschweinchen dabei hatten, gesetzt. Danach haben sie laut Franzi den Polen Deutschrap gezeigt. 😀 Ich weiß selber nicht, was da los war. Morgen geht’s zum Wandern, bin gespannt. Wird bestimmt lustig.

links: Anhaenger der  Internationalen Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein; rechts: die coolen Strassenmusikanten

links: Anhaenger der Internationalen Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein; rechts: die coolen Strassenmusikanten

o. l.: alte Kirche; o. r.: alte Haeuserreihe; u. l.: Bilder des Strassenkuenstlers; u. r.: Schulwand von aussen

o. l.: alte Kirche; o. r.: alte Haeuserreihe; u. l.: Bilder des Strassenkuenstlers; u. r.: Schulwand von aussen

Willkommen in Deutschland!

Vom 05. – 09. Mai hatten wir Besuch von unseren polnischen Freundinnen und Freunden. Das erste Kennenlernen bei schönstem Wetter war super und wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Breslau!

Auf der Marksburg

Rittersaal in der Marksburg